Posaunenchor Rudolstadt

In Rudolstadt, der alten Residenz, ist die Tradition des Musizierens mit Blechblasinstrumenten schon ziemlich alt. Die Postillione des auf dem Markt gelegenen Kaiserlichen Postamtes setzten ihren Ehrgeiz dahinein, auf ihren Hörnern sehr gut blasen zu können. Sehr oft wurden sie zu öffentlichen Auftritten gerufen, und regelmäßig begrüßten sie seit den 90er Jahren des 18. Jahrhunderts das Neue Jahr mit einem Choralblasen auf dem Rudolstädter Marktplatz.

In diese Tradition hat sich der Evang. Posaunenchor unserer Stadt gestellt. Er gründete sich unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg. Mitglieder der Regimentskapelle des 96. Infanterieregimentes aus unserer Stadt, aber auch Gymnasiasten des Fridericianums gehörten zu den ersten Bläsern.


Der erste öffentliche Auftritt des Chores erfolgte am Sylvesterabend 1919 wiederum auf dem Markt vom Balkon des Hotels "Zum Deutschen Kaiser". An diesem Sylvesterblasen wurde festgehalten bis in die jüngste Vergangenheit, bis es das allgemeine Getöse in der Sylvesternacht unmöglich machte, und so ist es beim Blasen Heiligabend vom Schloß geblieben.
In allen Jahren seines Bestehens war der Chor fest ins Leben der Rudolstädter Kirchgemeinde eingefügt und wurde von ihr getragen.

Jeden Dienstag treffen sich die Bläser um 19.30 Uhr zur gemeinsamen Probe.