Menü

Kontakt-Formular   Inhaltsverzeichnis   Druckansicht

Startseite > Die Orgeln > Ladegast-Orgel > Beschreibung

Beschreibung

Hörproben der Rudolstädter Ladegastorgel:


Die Ladegastorgel in der Stadtkirche St. Andreas in Rudolstadt

Die Ladegastorgel wurde 1882 von Friedrich Ladegast in das historische Gehäuse von 1636 eingebaut. Wenige Jahre nach der Fertigstellung musste sein Instrument durch Erfindungen und Verbreitung technischer Neuerungen, wie beispielsweise der Verwendung von Pneumatik in Registrier- und Spieltrakturen, als "altmodisch" empfunden werden. Die Orgel hatte rein mechanische Trakturen. Der Sohn Oskar Ladegast versetzte die Orgel im Jahre 1915 teilweise auf den technischen Standard der Zeit, indem er durch Pneumatisierung der Registertraktur Spielhilfen wie feste Kombinationen, sowie eine Walze für eine "zeitgemäße" Dynamik ermöglichte.
Die unter anderem von Albert Schweizer initiierte "Orgelbewegung" strebte eine Erneuerung des Orgelklangs und der Orgeltechnik an.
Der sogenannte "neobarocke" Zeitgeist (nicht zu verwechseln mit dem originalen Klangideal der Barockzeit) führte dazu, dass die romantische Klangebung der Orgel nicht mehr zufrieden stellte.
1949 wurde die Orgel durch die Firma Heintze aus Stadtilm radikal in Richtung neobarocke Orgel umdisponiert. Ein Großteil der Pfeifen wurde gekürzt.

Die Restaurierung der Orgel von 2003 - 2005 wurde durch die Orgelbaufirma Eule aus Bautzen nach modernen denkmalspflegerischen Gesichtspunkten ausgeführt. Jetzt ist die originale Disposition wiederhergestellt. Zusätzlich wurde zur Verringerung des Tastengewichts für die Koppeln ein Barkerhebel eingebaut.

Am 11. September 2005 wurde das Instrument durch Frank Bettenhausen im Festgottesdienst eingeweiht. Die von ihm ins Leben gerufenen 1. Rudolstädter Orgeltage vom 11.-18. September 2005 mit vielfältigen Konzerten, u. a. Orgelnacht mit Büfett und Kinderorgelkonzert, wurden auch dank namhafter Gastorganisten zu einem vollen Erfolg.


 

Hörerlebnis aktuell

Neu und im Handel oder hier gleich bestellen:
Frank Bettenhausen spielt auf der Ladegast-Orgel Werke von Bach, Mendelssohn, Rheinberger, u. a.

CD-Booklet Ladegast-Orgel 

Mehr CD-Produktionen ...

Nächste veranstaltung


Sonntag, 13.12.2017, 19.00 Uhr

Lutherkirche
Adventliche Orgelmusim mit Glühwein
Orgel: Hartmut Siebmanns

Sonntag, 17.12.2017, 18.00 Uhr

Stadtkirche
Weihnachtskonzert
Gottfried Heinrich Stölzel (1690-1749): Kantate zum 3. Weihnachtstag: Machet die Tore weit;
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Weihnachtsoratorium IV-VI
Reglint Bühler (Sopran), Thomas Riede (Countertenor), Kristian Sorensen (Tenor), Matthias Dill (Baß), Oratorienchor Rudolstadt, Mitglieder des Jugendchores, Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt, Frank Bettenhausen (Orgel), Leitung: KMD Katja Bettenhausen
Weihnachtskonzert am 17.12.2017 [Bestellung über das Ticketsystem der Stadthalle Bad Blankenburg]


 

kontakt

Orgelverein – Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Rudolstadt
Herr Frank Bettenhausen | Stiftsgasse 10 | 07407 Rudolstadt
Tel.: 03672-480676
Kontakt-Formular

• Bankverbindung:
Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt
BLZ: 830 503 03
Kontonr.: 41 77 77

Kreiskantor Frank Bettenhausen
03672-480676, Kirchenmusik-Rudolstadt(at)t-online.de

Propsteikantorin KMD Katja Bettenhausen
03672-480675, Propsteikantorin-Bettenhausen(at)t-online.de